Platzregeln

  1. Die Platzgrenze (Aus) ist durch weiße Pflöcke oder Zaun gekennzeichnet.
  2. Boden in Ausbesserung ist mit blauen Pflöcken oder Markierungen gekennzeichnet. Von Boden in Ausbesserung darf nicht gespielt werden.
  3. Unbewegliche Hemmnisse, die straflose Erleichterung nach Regel 24-2 erlauben sind:
    • schwarze Wasserschlauchleitungen
    • Bäume und Sträucher bis zur Höhe einer Driverlänge oder die einen Verbissschutz oder
      Pflanzstock haben
    • eingezäunte Anpflanzungen
    • Abschlagtafeln, Abschlagmarkierungen, Greifvogelsitze, Wegweiser
    • Richtungsmarkierungen (bunte Pflöcke)
  4. Bäume und Sträucher mit Rindenmulch: Liegt ein Ball auf dem Rindenmulch, so ist nach Regel 24-2 (Unbewegliches Hemmnis) zu verfahren.
  5. Bewegliche Hemmnisse, die straflose Erleichterung nach Regel 24-1 erlauben sind:
    • sonstige Wasserschläuche
    • Elektrokabel
    • Entfernungsmarkierungen
    • Wasserhindernismarkierungen
    • Steine im Bunker
  6. Spielen vom falschen Grün (Regel 25-3): Wird ein falsches Grün angespielt, so sind die Vorgrüns jeweils Bestandteil des Grüns (Dec. 33-8/33). Es darf von dort nicht gespielt werden.
  7. Entfernungsmesser: Spieler dürfen Entfernungsmesser, die ausschließlich Entfernungen anzeigen, verwenden. Dabei darf es zu keiner Spielverzögerung kommen. Strafe für Verstoß siehe Regel 14-3.
  8. Im Bunker sind vom Wasser ausgeschwemmte Stellen „Boden in Ausbesserung“. Es kann Erleichterung nach Regel 25-1 in Anspruch genommen werden.
  9. Wintergrüns sind während der Sommerzeit „Boden in Ausbesserung“. Von ihnen darf nicht gespielt werden. Es muss Erleichterung nach Regel 25-1 in Anspruch genommen werden.
  10. Ball auf dem Grün unabsichtlich bewegt
    Die Regeln 18-2, 18-3 und 20-1 werden wie folgt abgeändert: Liegt der Ball eines Spielers auf dem Grün, ist es straflos, wenn der Ball oder der Ballmarker unbeabsichtigt durch den Spieler, seinen Partner, seinen Gegner oder einen ihrer Caddies oder ihre Ausrüstung bewegt wird.
    Der bewegte Ball oder Ballmarker muss, wie in den Regeln 18-2, 18-3 und 20-1 vorgeschrieben, zurückgelegt werden.
  11. Eingebetteter Ball (Regel 25-2)
    Ist im Gelände ein Ball in sein eigenes Einschlagloch im Boden eingebettet, so darf er straflos aufgenommen, gereinigt und so nahe wie möglich der Stelle, an der er lag, jedoch nicht näher zum Loch, fallen gelassen werden.
  12. Die Ausnahme zu Regel 6-6d wird wie folgt abgeändert
    Reicht ein Bewerber für irgendein Loch eine niedrigere als die tatsächlich gespielte Schlagzahl ein, weil er einen oder mehrere Strafschläge nicht notiert hatte, von denen er, bevor er die Scorekarte einreichte, nicht wusste, dass er sich diese zugezogen hatte, ist er nicht disqualifiziert. Unter diesen Umständen zieht sich der Bewerber die Strafe der anwendbaren Regel zu, aber keine weiteren Strafen für den Verstoß gegen Regel 6-6d. Diese Ausnahme findet keine Anwendung, wenn die Strafe der anwendbaren Regel die Disqualifikation von dem Wettspiel ist.
  13. Ready – Golf
    Der Golfclub Erfurt wendet ab der Spielsaison 2018 in allen Zählspiel-Turnieren die Grundsätze des „Ready-Golf“ an.

(letzte Änderung: 01.02.2018)

Das könnte Sie auch interessieren:

Hier finden Sie alle Antworten zu Ihren Regelfragen :

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen